100
100



100

  Startseite
    BlogInfo
    Fun/Art/Humor
    NBC
    Philosophie
    Private
    Quote of the Day
    Work
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
 


http://myblog.de/ha115volt

Gratis bloggen bei
myblog.de





Philosophie

Tötet Bush pt.1

Wie im letzten Post versprochen, rufe ich diesmal zu Königsmord auf und lehne mich damit mal wieder weiter aus dem Fenster als mir lieb sein kann.

Der heutige Beitrag dient als Start einer Artikelserie die sich um ein Problem das schon etwas länger habe, aber ich komm erst jetzt dazu, dazu einen Grundsatzbeitrag zu schreiben.
Ich will das BUSH STIRBT!!!!
Mit Busch meine ich die sch%"%§$§ Zimmerpflanze in meinem Treppenhaus. Zimmerpflanze ist untertrieben, es ist eine _riesige_ Palme die tierisch nervt.

Die Pflanze ist ein Symptom bzw. ein Symbol für das was alles falsch läuft in dem Haus in dem ich wohne. Eigentlich hatte ich vor einen riesigen Monsterpost zu bauen. Aber mir viel im Laufe der Konzeption auf, das die Vielzahl der Facetten den Rahmen Sprengen und die Unterthemen genug Stoff für eigene Postings bieten.

Teil 1: Stille Post im Treppenhaus

Es geht einfach stetig bergab mit dem Wohnklima. Das ganze Began mit dem Tod meiner Nachbarin, seit dem haben einige Mietparteien im Haus gewechselt. Im Haus wohnen ungefähr 18 Parteien (vielleicht auch mehr) und die meisten kenne ich nicht persönlich, bestenfalls vom sehen. Eigentlich kommt es selten vor das man zweimal der selben Person im Treppenhaus begegnet, obwohl es sich nicht um einen Plattenbau oder so handelt.
Auf jeden Fall herrschte Anfangs Ruhe und Frieden, was vorallem daran liegt das >90% der Hausbewohner Spiesser und Gutmenschen sind, die Meterweise Stock in ihrem Rektum haben. Alles hatte seine Ordnung, nicht das mir dieses Spiesbürgertum sonderlich gefallen würde, aber man wurde zumindest, solange man sich in den öffentlichen Bereichen ruhig verhielt, in Ruhe gelassen. In letzter Zeit häufen sich aber die Ereignisse, die mich in der Erkenntnis bestärken, dass ich auschliesslich mit Assozialen Psychopaten zusammenlebe. Es ist schon erschreckend wie sich erwachsene Menschen (ich glaube Sanni ist mit ihren 21 Jahren, mit Abstand die jüngste Bewohnerin der Hauses) wie Kinder im Sandkasten verhalten, denen man das Förmchen geklaut hat.
Erstmal wären da die üblichen Nachbarschaftsstreitigkeiten, die man so im Treppenhausfunk mitbekommt. Völlig normal könnte man denken, gibt es überall und die Tatsache, dass ich noch nie persönlich verwickelt war könnte mich beruhigen, aber meine Nachbarn haben die komische Angewohnheit, alles über "offene Briefe" zu klären. Sprich Irgendwer pappt irgendwo im Treppenhaus einen Zettel an die Wand (Anonym natürlich) auf dem er Irgendwen (entweder wenig konkret a lá "Anzeige gegen Unbekannt" oder konkret denunzierend) wegen irgendwas beschuldigt. Einmal hat sich sogar jemand die Mühe gemacht einen Brief an alle Anwohner zu schreiben und ihn in jeden Briefkasten zu werfen, dort ging es um die angeblich schlechte Treppenhausreinigung meiner (mittlerweile verstorbenen) Nachbarin (Gott (an den ich nicht glaube) hab sie seelig), was wirklich lächerlich war, weil kritisiert wurde wie oft der Keller geputzt wird. Also der Keller ist nun wirklich nicht der Ort an dem ich jeden Tag vom Fussboden esse .
Die Krönung stellt ein Zettel dar, der vor einiger Zeit im Treppenhaus hing, auf dem Stand (sinngemäss) "Bitte! Hören sie auf jede Nacht an meine Tür zu klopfen. Ich bekomme langsam Angst!!!" (natürlich ohne Namen oder ähnliches) LOL. man liest das und denkt, dass ist an Kaputtigkeit nicht mehr zu überbieten, bis ein paar Stunden später mit Kuli druntergekritzelt steht (wieder sinngemäss) "Wir haben ihnen schon hundertmal gesagt Sie sollen ihre Tür reparieren lassen" (natürlich auch ohne Namen). Wie Kaputt ist das Bitte? Da reden 2 Parteien miteinander, die offenbar genau wissen wer sie sind, aber nicht persönlich. Nein! auch nicht per Post, SMS, Email oder Telefon, Nein! da muss die ganze Nachbarschaft mit "unterhalten" werden. Mal abgesehen davon das es mir scheiss egal wäre, wenn die Tür bei einem kaputt wäre, vielleicht würde ich ihn mal höflich darauf hinweisen, aber doch nicht Nacht für Nacht an die Tür klopfen und wegrennen.

In letzter Zeit weiten sich die "Probleme" auch so aus, dass wir teilweise direkt oder indirekt gestört werden, und das Kotzt mich an.

Was noch alles im "Irren"Haus passiert, erfahrt ihr in den nächsten Artikeln.

Stay Tuned!
7.3.07 10:41


Schnee Bahnhof kaufen

Nerven und Überwachen mit Schlüsselwörtern. Technologie ist schon eine feine Sache, man kann sie für soviele sinnvolle und sinnfreie Dinge einsetzen. Automatisiertes Filtern von Schlüsselwörtern ist so eine Schlüsseltechnologie (Achtung: Wortspiel).

Ein schönes Beispiel für solches Text-Parsing, ist die Highlight-funktion in mIRC (und anderen gleichartigen Clients). Man pflegt eine Liste von Schlüsselwörtern und sobald eines dieser Wörter im Chat fällt (z.B. der eigene Nickname) blinkt oder bimmelt (oder beides) der Client und mach einen so darauf aufmerksam. Wenn man einmal weiss worauf ein Mitchatter seine Highlights hat, kann man ihn vortrefflich damit in den Wahnsinn treiben, in dem man ein Flood mit diesem Begriff macht.
<HA|115Volt> MentalFS
<HA|115Volt> MentalFS
<HA|115Volt> MentalFS
<HA|115Volt> MentalFS
<HA|115Volt> MentalFS
<HA|115Volt> MentalFS
<HA|115Volt> MentalFS
Das geht natürlich auch viel subtiler, wenn man das ganze geschickt in ein bischen Kontext-BlaBla versteckt
<HA|115Volt> Hat jemand MentalFS gesehen?
<HA|115Volt> MentalFS wollte mir was wichtiges erzählen.
<HA|115Volt> Gestern haben MentalFS und ich übrigens dieses und jenes getan
<HA|115Volt> und MentalFS ist glaub ich immer noch nicht auf der Arbeit
<HA|115Volt> oder schläft MentalFS vielleicht noch
*HA|115Volt hat MentalFS ganz doll gerne
Sehr subtil ich weiss *g*

Schlüsselwortfilter haben aber sicher auch ihre Schattenseiten. Ein Freund von mir (Marc) ist zum Beispiel der festen Überzeugung, dass sobald man die Wörter "Schnee, Bahnhof und kaufen" am Telefon erwähnt, das Gespräch automatisch vom BND (oder einer anderen höheren Macht) mitgeschnitten wird.
Mir wird gerade mal wieder klar das fast alle meine Bekannten und Freunde noch paranoider sind als ich, so schlimm kann ich also garnicht sein.
Ich frage mich ob an dieser Fieberfantasie etwas drans ein könnte, betrachtet man den technischen Aufwand (nach heutigem Stand der Technik) mehrere Millionen? Telefonate pro Stunde (ich habe keine Ahnung wieviele Telefonate in Deutschland pro Stunde geführt werden, aber ich fürchte es sind eine Menge) mitzuschneiden und anschliessen eine Spracherkennungssoftware drüberlaufen zu lassen und die (noch) unterirdische Qualität (zumindest offiziell und zivil) verfügbarer Spracherkennung, glaube ich das nicht. Ein weiteres Indiz sind die 6 Millionen Arbeitslosen. Eine lose Schlüsselwortfilterung, von allen Telefonaten in Deutschland (und wenn mans ernsthaft betreiben will, auch den nach Deutschland eingehenden und den aus Deutschland ausgehenden Telefonaten) würde sicher zig tausende (größtenteils zu unrecht) verdächtige Telefonatmitschnitte auswerfen. Irgendwer müsste die "von Hand" oder besser "von Ohr" gegen höhren um in 99% der Fälle festzustellen, dass nur jemand am Bahnhof einen Schneemann gebaut hat und sich anschliessend um sich wieder aufzuwärem einen Kakao gekauft hat. Dafür würde der BND dermassen viele Arbeitskräfte benötigen, dass der Arbeitsmarkt förmlich leer gefegt sein müsste. Mehrere hundertausend Angestellte, die die Gespräche filzen, könnten allerdings ein leichtes Sicherheitsrisiko für die Geheimhaltung der Aktion darstellen. Einer würde sich zur Bildzeitung laufen und petzen. Deswegen vermute ich, dass der BND im Falle eines Falles, diese Arbeit nach China oder Indien outsourcen würde. Hier dürften allerdings die niedrigen Lohn und Sozialaufgaben durch die hohe Sprachbarriere wett gemacht werden.
Sollte doch etwas dran sein habe ich, vorallem wenn man bedenkt wie vergleichsweise einfach sich Text parsen lässt, mit dem provokanten Titel "Schnee Bahnhof kaufen" vermutlich gerade mein Blog selbst an den Verfassungschutz denunziert. Ist es nicht witzig das der Verfassungschutz die Verfassung brechen müsste, um sie mit solchen Massnahme wirkungsvoll zu schützen.
Toppen kann ich das wohl nur noch mit meinem in Plannung befindlichen Eintrag (den ihr wenn alles gut läuft morgen geniessen könnt) mit dem schönen Titel:
Tötet Bush! (KILL BUSH (für den Fall das der CIA/NSA/FBI/TLA Parser kein Deutsch kann)

Kommen wir (wie so oft) gegen Ende zum Kern meines Beitrags, die Inspiration kam mir als ich heute Morgen (wie jeden Morgen) den daily Dilbert Comic Strip und natürlich das Dilbert Blog von Scott Adams gelesen habe, da habe ich folgenden Artikel gelesen:
http://dilbertblog.typepad.com/the_dilbert_blo...too_frickin_coo.html
Natürlich musste ich gleich Probieren ob es klappt Scott über Google Alerts zu kontaktieren, ich hab zwar keine Ahnung ob Google dieses Post entdeckt und ob es klappt, obwohl ich 15 Jahre zu alt und nicht aus Indien bin. Ich vermute das nur hunderttausende "Trottel" ähnliches probieren und Scott in Google-Alert-Mail ertrinken wird, armer Kerl, aber er hat es nicht anders gewollt oder?

Da ich vermute das Scott kein einziges Wort Deutsch spricht, ausser vielleicht Zeitgeist, Kindergarden, Schadenfreude, Fahrvergnugen, Doppelganger und Blitzzzzzzzkrrrrrrieg!!!! und andere Germanizismen, hier eine kleine Botschaft in (misserablem) english:


Hi Scott,

i don't know if Google is able to find my blogentry and if you would recordnize the mail between the billions of spammails you will get after your article and the other billion you probably get each day anyway (like i do ).
I also assume you're not able to speak or read any german, so the my blogentry might be worthless to you.
You can request a translation via email (115v<at>HackAddict.org).
Keep up the good work with Dilbert.

Greetings from Germany
T.W. aka 115Volt


Achja vielleicht sollte ich zur Sicherheit nochmal die Google Alert Keywords reinschreiben:
Scott Adams Dilbert
Scott
Adams
Dilbert
6.3.07 10:11


ID? Wohl kaum!

wie viele meiner philospohischen Ergüsse, kam mir auch die Idee zu diesem Artikel während einer Fahrt mit dem ÖPNV. Genauer gesagt während 2 Fahrten, einmal der Fahrt Samstagnacht zurück aus der Altstadt und der am nächsten Morgen folgenden Freizeitfahrt. Diesmal ist mein Arbeitsweg (der ca. 90% meiner (zwangs) ÖPNV-Besuche ausmacht) also unschuldig.

Für all die Glücklichen da draussen, die noch nie etwas vom geistigen Dünnpfiff ID gehört haben (herzlichen Glückwunsch ihr wurdet anscheinend nicht im amerikanischen Schulsystem indoktriniert), erstmal eine kleine Einführung. ID steht für Inteligent Design, also intelligenter Entwurf, dabei handelt es sich um eine "wissenschaftliche" Theorie, die sich selbst als ernstzunehmenden Ersatz für die, angeblich falsche, Evolutionstheorie von Darwin sieht. ID geht davon aus, dass der Mensch (und vermutlich die weniger wichtigen Tiere auch) soooooo genial aufbaut ist, dass er unmöglich aus Zufall entstanden sein kann (also Evolution, Mutation, Selektion, ...), sondern das es einen intelligenten Architekten gibt (gegeben haben muss). Da ihr euch sicher denken könnt aus welcher, für ihre Wissenschaftsliebe und Wahrheitstreue bekannten, Ecke, diese Theorie stammt, könnt ihr euch sicher vorstellen, dass mit diesem Architekten im allgemeinen ein omnipotentes tranzendales Wesen in Verbindung gebracht wird.

Was ist nun von dieser "grenzgenialen" Theorie zu halten?
Versetzen wir uns mal in die Lage eines omnipotentes tranzendales Wesens (Das dürfte dem geneigten Leser dieses Artikels, der sich ja schon allein als Kosument meines Blogs quasi als Genie geouted hat nicht schwer fallen. Ohne zumindest geniale Tendenzen dürfte es einem "normalen" Menschen kaum möglich sein meinen verkorksten Gedankengängen zu folgen und nach einem derart langen Klammereinschub noch zu wissen worum es in dem Artikel, den er gerade liest und überhaupt, sowieso, deshalb...) ... wie dem auch sei, auch ohne Omnipotenz bin ich mir sicher, dass ich etwas sagen wir mal perfekteres als einen Menschen entwerfen könnte. Zum Beispiel wird niemand bestreiten wollen das 27 Arme, wenn sie perfekt koordiniert werden können und sich nicht behindern, besser sind als zwei. Es wäre auch nicht schlecht, wenn abgetrennte Gliedmassen wieder nachwachsen würden, oder jeder Penis exakt gleich groß wäre (das würde viele gesellschaftliche Konflikte entschärfen).

Selbst wenn man jetzt mal davon ausgeht, das der menschliche Grundaufbau (2 arme, 2 beine, 1 Kopf usw.) perfekt ist (und man die Frage warum dann nicht alle Tiere so aufbaut sind, mal ausser acht lässt) steckt der Teufel im Detail. Es gibt da nämlich so einiges was mich am menschlichen Design stört:

Und damit wären wir wieder Mitten im ÖPNV (ich hätte nicht gedacht das ich den Bogen noch kriege), dort wird man nämlich (und darüber habe ich mich ja schon öfter hier ausgelassen) von einer Menge (bestenfalls) unerwünschter Eindrück konfrontiert. Und dagegen hat der Mensch eine tolle Sache eingebaut, die Augenlider! Das Hirn schickt einen kurzen Elektroimpuls los, zwei Muskeln kontraktieren und der Sehnerv wird wirkungsvoll vom Aussenlicht abgeschnitten. Schon kehrt Ruhe im Sehzentrum ein und man muss die Fratzen der Bratzen die um einen rum die Bahn oder den Bus bevölkern nicht mehr ertragen. Das einzige Problem ist auf seine Geldbörse zu achten während man die Augen zu hat, aber wenn man wie ich immer drauf sitzt ist das ein beherrschbares Problem. Wie gesagt alles in allem eine tolle Sache diese Augenlider. Bleibt eine Frage?:

WARUM ZUR HÖLLE HAT MAN SOWAS NICHT AN NASE UND OHREN?

Schliesslich wird man Tag täglich auch mit olfaktorischen und akustischen Eindrücken bombadiert, von denen man lieber nichts wissen will und wo wird das deutlicher als im ÖPNV?

Stinkende Mitmenschen die sich offenbar Monate nicht gewaschen haben, oder (fast schlimmer) alte Damen die sich literweise billigstes Kik-Parfüm über den Kunstnerz gegossen haben, so das augenblicklich ein Migräneanfall ausgelösst wird. Sämtliche Körperauscheidungen. Wenn Süßkind meint im Paris des Mittelalters habe der schlimmste Gestank geherrscht, so kann ich nur sagen, der Mann ist anscheinend noch nie mit der Rheinbahn nach Neuss gefahren.

Die Ohren haben es nicht viel besser: Kids mit ihren Ghettoblastern oder Handys (die beiden Geräte scheinen in vollkommenere Symbiose aufzugehen, waren das noch Zeiten als man wenigstens Kopfhöhrer benutzte), die Bibel/Koran-Redner, die Selbstgesprächeführer, die Huser, Keucher und Kotzer, die schreienden Kinder, die schreienden Erwachsenen, das schreienden Bahnpersonal, ... die Liste liesse sich wohl endlos fortsetzen.

Warum kann ich mein zartes Gemüt nicht wirkungsvoll gegen diese Übereizung schützen? Ein paar einfach Ohren- und Nasenklappen hätten es getan, wäre das zuviel verlangt von einem omnipoteten Wesen?

Aus evolutionistischer Sicht lässt sich das wohl erklären, Ohren und Nasen war früher wohl wichtige Instrumente in der Feind- und Gefahrerkennung und es war wohl schlichtweg selektiv tödlich sie nicht zu besitzen.

Das bringt mich wieder zurück zu dem Punkt das 2 Arme (und Hände) einfach zu wenig sind, schonmal versucht sich damit wirkungsvoll 3 Sinnesorgane (1 Nase + 2 Ohren) zuzuhalten, ohne dabei wie ein totaler Trottel auszusehen?

Ich empfehle Daumen auf die Ohren und die Zeigefinger für die Nase nehmen, wie ein Trottel sieht man allerding trotzdem aus!
27.2.07 12:24


Bin ich wirklich schon so alt?

Diese Frage stelle ich mir immer wieder, wenn ich in eine Diskussion über Videospiele gerate (wie gerade mit Lee).

Wie ein alter Großvater heule ich den alten Zeiten hinterher. Ist es eigentlich nur mein Eindruck und Teil der Normalen "Früher-War-Alles-Besser"-Mentalität die jeden einmal überkommt, oder waren die Spiele früher wirklich besser.

Videospiele begleiten mich fast mein ganzes Leben. Ich bin nicht nur Leidenschaftlicher Spieler, sonder versuche mich immer wieder (mit mässigem Erfolg) an der Entwicklung eines Spiel.

Gamedevelopement ist die Königsdisziplin der Programmierung und verlangt einem in allem Bereichen Höchstleistungen ab. Deswegen habe ich den größten Respekt vor Firmen und Leuten die Spiele entwickeln und publishen.

Aber in Letzter Zeit kommt irgendwie nur noch Scheisse auf den Markt.

Jahrzehnte lang haben uns die Spieleindustrie und die Medien eingeredet, das mit besseren technischen Möglichkeiten auch immer bessere Spiele auf den Markt kommen werden.
Aus meiner Sicht ist das gegenteil der Fall, früher war man aufgrund der eingeschränkten Technik gezwungen den Käufer mit etwas zu Überzeugen das sich wohl am besten mit dem Wort GamePlay umschreiben lässt (Ich erspare mir an dieser Stelle eine nähere erläuterung des Begriffes, weil es sehr schwer zu umschreiben ist, ich glaube aber jeder der mal ein Spiel gespielt hat weiss was ich damit meine. Das ist das was von einem Spiel übrig bleibt wenn man Grafik und Sound subtrahiert und das ist bei den meisten modernen Spielen NULL).
Heute wird man nur mit immer besserere Grafik und neuerere Suroundsound geködert, das Konzept bleibt immer gleich und anscheinend beliebig austauschbar.

So kommt es das Half Life als Innovation gefeiert wird, weil der Shooter eine Hintergrund geschichte besitzt, TOLL!

Liegt es daran das bereits alle guten Konzepte erfunden wurden, und das es nun bestenfalls noch crossovers als Inovation gibt, ich weiss es nicht.

Es erscheinen nur noch endlose Fortsetzungen, mal offen mal verdeckt (neuer name fürs alte Konzept) es wird kopiert, kopiert, kopiert.
Es spricht nichts gegen das "kopieren und remixen" guter ideen, aber wenn ohne sinn und verstand ALLES kopiert wird ohne den geringsten Funken an neuen Ideen könnte ich kotzen.
Auch gegen Fortsetzungen habe ich nicht, wenn das Ursprungskonzept es wert war und die neuere Technik eine Fortsetzung rechtfertigt.


Früher gab es noch häufig Meilensteine in der Spieleindustrie: die ersten Adventure, Worms, North and South, die ersten Echtzeitstrategiespiele (da hat man technik mal für neue Konzepte eingesetzt nicht nur für schöner grafik), Starcraft mit 3 statt nur 2 Parteien.

Die ganze Branche wirkt ausgebrannt und am Boden, eine riesige glänzende PR-Fassade mit NICHTS dahinter.

Ich kann die Argumente verstehen, ein Spiel kostet mehrere Millionen in der Entwicklung und man will nicht riskieren das es Floppt. Deswegen bringt man Lieber den 10000000000000ten EgoShooter raus als ein neues Konzept aufzugreifen.
Das find ich schade aber nachvollziehbar.

Was ich hingegen nicht nachvollziehen kann ist das wenn man sich denn dann mal getraut hat und was anderes/neues gemacht hat und es auch noch funktioniert (Siedler, Worms etc.) warum man dann bei den Fortsetzungen immer mehr zum Mainstream zurücktendiert?!
Ich meine es ist ja schön das man versucht die Konzepte zu variieren, aber warum richtung Mainstream, warum nicht etwas mehr wagen, wenn es den Kunden beim letzten mal gut gefallen hat?

Ich könnte mich jetzt noch über das 2D 3D Thema auslassen, aber ich glaube dem witme ich irgendwann mal einen exta Artikel.
1.3.06 15:51


Kein Sex in der Ehe?

Ist euch mal aufgefallen das alle Leute die man kennt im Dezember oder Januar geboren sind?
(Daniel, Jesus, Lee, Sanni, Sabine, Sina, Chris, mein Mutter, meine Tante, meine andere Tante, meine Cousine, mein Onkel, mein anderer Onkel, Sannis Neffe) mist ich hab sicher jemanden Vergessen, egal.

Rechnet man 9 Monate zur?ck kommt man Mitten in den Fr?hling. Fr?hlingsgef?hle, binchen und bl?mchen kommen sich n?her.

Bin ich irgendwie in der einzigen Beziehung in der nicht nur gepoppt wird wenn die Fr?hlingshormone im Spiel sind?

Oder h?rt man im Fr?hling gezielt mit der Verh?tung auf? unwahrscheinlich oder?

Sanni und ich planen ?brigens die Geburt unseres Kindes (Wenn es mal dazu kommt) auf Mai zu legen.

Bin ich ein Kontrollfreak?
24.1.06 16:02


 [eine Seite weiter]




Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung